Erhalten Sie sofort Nachrichten Updates der heißesten Themen mit NewsHub. Jetzt installieren.

Zu gefährlich: Suche nach Verschütteten muss warten

11. Oktober 2017 13:14
15 0
Zu gefährlich: Suche nach Verschütteten muss warten

Nach dem Felssturz, der am Dienstagnachmittag nahe der Ruosalp drei Menschen verschüttet hat, werden weiterhin zwei Urner vermisst. Sie sind 26 und 62 Jahre alt. Das hat die Kantonspolizei Uri am Mittwochnachmittag an einer Pressekonferenz bestätigt. «Wir müssen davon ausgehen, dass die beiden Männer unter den Massen liegen», erklärt Einsatzleiter Ruedi Huber. «Wir vermuten, dass sie noch im Bereich des Weges sind», sagt Kommandant Reto Pfister.

Die Suche musste am Dienstagabend um 19 Uhr zunächst abgebrochen werden, weil die Situation am Fels sehr instabil war. Das hat sich nicht geändert. Seit Mittwochmorgen sind Spezialisten damit beschäftigt, den Felsen oberhalb der Unfallstelle zu säubern. 1500 bis 2000 Kubikmeter Fels seien abgebroche...

Lies mehr

Teilen in sozialen Netzwerken:

Kommentare - 0