Erhalten Sie sofort Nachrichten Updates der heißesten Themen mit NewsHub. Jetzt installieren.

14 Monate Sperre und hohe Busse für Constantin

12. Oktober 2017 09:27
13 8

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League greift nach dem Ausraster des Sion-Präsidenten gegenüber TV-Experte Rolf Fringer durch.

Die Swiss Football League hat entschieden: Christian Constantin wird für sein Vergehen mit einer 14-monatigen Platzsperre und einer Busse in der Höhe von 100'000 Franken bestraft. Die Platzsperre gilt ab sofort und bedeutet, dass CC bei Spielen der Super League, Challenge League, des Cups oder der A...

Lies mehr

Teilen in sozialen Netzwerken:

Kommentare - 8
Hectopascal

12. Oktober 2017 09:32

Kann mir gut vorstellen, dass wenn CC nicht Tag und Nacht bewacht wird, er seine Funktion im Hintergrund weiterhin wahrnimmt. Die Busse tut ihm eh nicht weh. Und wer wird interims Präsi, sein Sohn? Lachhaft das Theater.

Leser

12. Oktober 2017 09:31

es wird Zeit, dass Anstand eingefordert wird. Eigentlich hat CC im Fussball nichts mehr verloren. Mit Geld kann man nicht alles kaufen.

Unsicher

12. Oktober 2017 09:30

Recht so. Aber er wird schon einen Rechtsweg finden, um das Urteil so lange anzufechten, dass es - wenn überhaupt - erst in 10 Jahren in Kraft tritt...

Marco

12. Oktober 2017 09:29

Das wurde ja auch mal Zeit! Wobei dieser Typ den Entscheid sicherlich bis vors Bundesgericht ziehen wird!

Fan

12. Oktober 2017 09:29

Dies ist eine sehr vernünftige Entscheidung, Danke!

Stadi Luzern

12. Oktober 2017 09:29

Endlich hat die Swiss Football League Mut bewiesen. Neben den Fr. 100'000.-- bleibt CC bestimmt noch etwas Geld, um sich einen schönen grossen Bildschirm zu kaufen und während den kommenden Monaten zu Hause die Spiele mit seinem Sohn zu geniessen. Nochmals "Bravo Swiss Football League."

Rodney McKay

12. Oktober 2017 09:28

Er macht mit seiner Architektur-Firma 200 Mio Umsatz im Jahr. Einen Alpha wie CC kratzt dies wenig.

Powerblüemli

12. Oktober 2017 09:27

Die Busse ist wohl keine riesen Strafe für ihn aber die Sperre dürft ihn belasten ! Gerechte Strafe muss sein ... solche Ausraster müssen bestraft werden !